2014-08-23

H.M. The Queen's speech at the 15th anniversary of  The World Childhood Foundation Germany, Mainau, Saturday 23 August 2014

(The spoken version shall take precedence)

Sehr geehrter Herr Langensteiner-Schönborn, Stellvertretender Bürgermeister,
liebe Gräfin Bettina,
lieber Graf Björn,
liebe Childhood-Familie,
sehr verehrte Damen und Herren!

Es ist mir eine große Freude, in einem so schönen familiären Rahmen wie die Mainau, das 15 jährige Bestehen von Childhood zu feiern.

Ich möchte mich sehr herzlich für die Gastfreundschaft der Familie Bernadotte bedanken und für die Unterstützung des gesamten Teams.

Nachdem heute auch die Lindauer  Nobelpreisträgertagung in Zusammenarbeit mit SAP, einer unserer Co-Founder, ihren erfolgreichen Abschluss auf der Mainau gefunden hat, freut es mich die 6 Finalisten , sowie natürlich auch  den Gewinner Herr Bing Wan, des Global Childhood Awards 2014 heute Abend hier zu sehen! Ich gratuliere herzlich und bedanke mich ebenso bei der (tapferen) Jury!

Es ging darum, die jüngere Generation für das Thema Kinderrechte und für Childhood zu begeistern. Denn wir wissen, die Jugend kann die Welt von morgen beeinflussen und verändern.

" Your big ideas to help small people " war das Thema. 480 Studenten aus mehr als 80 Ländern haben an diesen globalen  Wettbewerb teilgenommen. In Anwesenheit von 17 Nobelpreisträger. Es war ein großer Erfolg!

Aber, wie fing alles eigentlich an?

Ich glaube,  es fing mit einem Pappkarton an...

Ein kleiner Junge in Brasilien zeigte mir stolz einen braunen  Pappkarton: " minha casa," (mein Heim!) sagte er wo er sein ganzes klägliches Hab und Gut untergebracht hatte! Auf dem Rückflug nach Europa wurde unser Flugzeug von einem tropischen Regen geschüttelt… was war aus dem Jungen und sein Pappkartonheim geworden?

Das war für mich der Anstoß zum Handeln: den schwächsten und ärmsten Kindern dieser Welt zu helfen und sie vor Missbrauch und Ausbeutung zu schützen!

Ein Traum, eine Vision, war geboren! Den Kindern eine gute, gesicherte Kindheit zu geben!

Ich bin ihnen in den ärmsten Ecken dieser Welt begegnet, ich habe sie während meiner vielen Reisen gesehen, gesprochen und getröstet, ich hatte (und habe) diese schockierenden Statistiken von UNICEF  über sexuellen Missbrauch von Millionen von Kindern immer wieder vor Augen, aber wie sollte ich vorgehen?

Die äußerst prekäre Situation dieser armen Kinder war mir überdeutlich bewusst, aber auch die Gleichgültigkeit vieler Menschen. Ich wollte nicht mehr einfach zuschauen müssen! Diese schrecklichen Tatsachen ans Tageslicht rücken, darüber sprechen! Nur wenn man darüber spricht, kann man Änderungen herbeiführen.

Fünf Musketiere waren mir dabei behilflich:, ich denke da besonders an meinen leider verstorbenen Bruder Jörg, an Sven Philip Sörensen, Dr Jürgen Schroeder, Matthias Kleinert und Dr. Peter Linder. Dank ihrer tatkräftigen Hilfe, Unterstützung und guten Ratschläge war es mir möglich, World Childhood Foundation zu formen!

So entstand 1999 Childhood in Schweden, in Brasilien, in den USA, sowie auch hier in Deutschland.

Viele unter Ihnen  haben als Mitglieder des Kuratoriums  Childhood ihre Kraft, ihr Ideenreichtum und ihre Zeit geschenkt. Mein besonderer Dank geht an Sie, die mir immer zur Seite gestandenen haben, durch Dick und Dünn!

Ich möchte Ihnen einige schöne Beispiele von Initiativen geben, die uns ermöglicht haben, Projekte von Childhood zu finanzieren und unsere Unterstützung zu geben:

Besonders gerne erinnere ich mich an eine der ersten Events in Deutschland und zwar in Essen. Der Familie Middelschulte war es gelungen, Dr. Beitz, Vorsitzender der Krupp Stiftung, für die schweren Fragen von Childhood zu gewinnen und die berühmte Villa Hügel für ein Charitydinner freizugeben. Diese Veranstaltung haben alle drei mit Bravur durchgeführt, ein großer gesellschaftlicher, sowie auch finanzieller Erfolg! Vielen herzlichen Dank!

Mattias Kleinert hat die ganze Belegschaft von Daimler/Chrysler damals dazu gewonnen, die Einnahmen von ihren Konzerten Childhood zu schenken, sowie dass allen Kunden die Childhood CD  zu Weihnachten zugeschickt  wurde! Der riesige Lastwagen war mit einer Vergrößerung der CD mit  meinem Bild  versehen, und fuhr durch ganz Europa. Eine tolle Reklame, nur, ich hatte große Angst als Verkehrshindernis ein "Knülchen " zu bekommen!

Die schönen Sommerfeste der Stiftung " Gutes  mit Schönem verbinden"  von Dr. Linder waren immer ein elegantes  und unvergessliches Ereignis, sowie  seit letztem Jahr die erfolgreichen Versteigerungen  bei dem online Portal " United Charity",  die für die Unterstützung vieler Projekte von großer Bedeutung war. Hier begrüße ich sehr herzlich die Gäste von United Charity!

Durch Harro Kniffka, Hanseatic Lloyd, konnte die berühmte Drachenboot Charity Regatta insgesamt neun Mal in der Kieler Bucht und Umgebung zugunsten von Childhood stattfinden. Einen herzlichen Dank an Martina Wiessner-Kniffka, Justus Kniffka und an Hanseatic Lloyd!

Das Ehepaar Bettina und Wilhelm Sindt haben durch ein hervorragend organisiertes Golf-Event zugunsten von Childhood über mehrere Jahre hinweg einen erheblichen Beitrag zur Investition in Childhood Projekte in Deutschland gesichert. Meinen herzlichen Dank dafür!

Dank des RTL " Spendenmarathons" und Prinzessin Madeleine konnten wir eine groß angelegte Fundraising Aktion zugunsten von einem Projekt von Childhood in Südafrika realisieren.

In den 15 Jahren haben wir mehr erreicht, als ich  hab je träumen können!

Ich möchte Ihnen doch einen Einblick in einige Projekte geben, die Großes Bewirkt haben: Vor vielen Jahren war  ich in Island, wo ich die Möglichkeit hatte ein " Child Advocacy Center", ursprünglich aus Amerika, zu besuchen.

Kinder, die sexuell missbraucht werden, sind in der Regel gezwungen, ihr Trauma 15 bis 17 Male zu erzählen: Eltern, Polizei, Psychologen, Ärzte, Richter usw. Immer und immer wieder! In diesem kinderfreundlichen Zentrum aber, werden Kinder dagegen nur von einer einzigen Person, eines Psychologen, betreut, denen sie Fragen stellen, sich öffnen und zu denen sie Vertrauen aufbauen können. Falls Ärzte, Richter usw. fragen an das Kind haben, werden diese durch technische Hörmittel an den Psychologen diskret und direkt gestellt, dann an die Kinder behutsam weitergeleitet. Experten können sich hinter einer speziellen Glasscheibe aufhalten und sich eine Meinung bilden. Die Kinder sehen aber diese Personen nicht. Das erste von Childhood initiierte Zentrum, wir nennen es "Barnahus", also Kinderhaus, habe ich damals in Linköping/Schweden eingeweiht. Viele haben diese Idee aufgegriffen, es gibt jetzt etwa 30 "Barnahus" in ganz Schweden. Auch in anderen Ländern hat Childhood solche "Kinderhäuser" eingeführt oder finanzielle Hilfe dazu geleistet: in Belarus, Litauen, Thailand, Russland und in Brasilien. Allein im Staat São Paulo wird der Gouverneur  demnächst 29  solcher " Kinderhäuser" einrichten lassen.

In China unterstützten wir " Half the Sky Foundation" bis zu dem Zeitpunkt, als die Chinesische Regierung dieses Werk übernahm. Familien, die ja in China nur ein Kind haben dürfen, gaben wir die Möglichkeit und die finanzielle Unterstützung mehrere Kinder von Kinderheimen aufzunehmen, um ihnen  eine Familie und eine liebevolle  Kindheit zu geben. Dieses Modell haben  wir in 12 Provinzen eingeführt und war sehr erfolgreich. Ich freue mich, dass es jetzt in der Obhut  der Regierung liegt.

Das " Mama + " Programm  in Russland, das HIV positive Mütter die Möglichkeit und die nötigen Kenntnisse gibt, damit sie ihre Kinder innerhalb ihrer Familien behalten  und diese betreuen können, ist jetzt auch in der Ukraine, in Vietnam und in Kambodscha zu finden.

Wenn jeder Mensch das Herz hätte auch nur ein einziges Kind zu betreuen, ihm eine glückliche Kindheit zu geben,  ja  dann würde die Welt schon anders ausschauen!

 Mit der  " Thank You  Campaign" von Prinzessin Madeleine war es Childhood möglich in den USA und in Schweden diese Botschaft durch die moderne Technik, das Internet und sozialen Medien zu verbreiten. Sie können auch durch  ihr Mobiltelefon  einer geliebten Person, denen sie für eine glückliche Kindheit oder für eine schöne Kindheitserinnerung danken möchten, mit einem Lieblingslied eine Freude machen. Es ist einfach: wählen sie thankyou.orgexternal link, opens in new window und durch das schwedische Spotify  Ihr Lieblingslied.

Mit dem Elan wollen wir weitermachen. Meine Damen und Herren, gemeinsam mit Ihnen allen wollen wir es schaffen, dank Childhood, ALLEN Kindern eine Kindheit zu schenken an die sie sich gerne erinnern. Jeder von uns kann hierzu einen Beitrag leisten. Jeden Tag - im persönlichen Umfeld oder durch die Unterstützung einer Organisation wie Childhood.

Ich finde, wir sind bestens ausgestattet, den Erfolg von Childhood weiter zu tragen. 

Der Grundstein ist mit großem Erfolg gelegt worden. Seit Anfang dieses Jahres haben wir mit Anka Wittenberg eine Vorstandsvorsitzende, die mit der Kreativität und Professionalität sehr gut geeignet ist, Childhood in Deutschland zu vertreten. Wir möchten noch mehr Corporate Partner gewinnen, damit wir auch zukünftig vielen Kindern eine glückliche Kindheit schenken können. Leider ist es mir nicht möglich alla gute Feen aufzuzählen, aber Eins ist sicher: meine Dankbarkeit allen gegenüber, die Childhood unter all diesen 15 Jahren unterstützt habe   und es zu dem gemacht hat, was es ist:

Eine internationale anerkannte und glaubwürdige Organisation! 

Eine Stiftung, die mit ihren 14 Gründungspartnern eine sichere finanzielle Basis geschaffen hat sodass alle eingesammelten Gelder ausnahmslos in die Projekte fließen können! Die administrativen Kosten werden durch die Zinsen des Kapitals getragen.

Eine Stiftung, die in vielen Ländern auf die prekäre Situation dieser Kinder aufmerksam gemacht und wachgerüttelt hat.

Eine Stiftung, die in vielen Ländern für die Implementierung der Kinderrechte arbeitet!

Eine Stiftung, die tausenden, aber tausenden von Kindern eine Kindheit hat ermöglichen   können, eine Kindheit, die es wert ist, Kindheit zu nennen!

Eine Stiftung, über die ICH stolz bin!

Eine Stiftung, über dir WIR stolz sein können!

Ich freue mich heute schon auf die nächsten 10 Jahre. Aber zuerst freue ich mich auf einen schönen Abend mit Ihnen.

Vielen Dank!