2009-07-15

H.M. Drottningens tal vid "Golf & Race for the benefit of Childhood" i Kiel den 15 juli 2009

(The spoken version shall take precedence)

Dear friends of Childhood!
 
“True generosity towards the future consists of giving everything in the present." We from Childhood have chosen these words by Albert Camus for our farewell to Mr. Harro Kniffka. As an initiator of the Childhood Golf and Race he has created with his huge commitment, his personal dedication and his unshakable enthusiasm a very special event: Sailing and golfing for children in need. Harro Kniffka was passionate about dragons and he invited to a regatta of international standard which today attracts sportsmen from many nations to the Baltic Sea. Then he, being a ship owner with a big heart, connected it with giving support for the World Childhood Foundation.
 
Harro Kniffka was a man of action. With admirable energy he got involved in social issues, moved and achieved a lot. With much gratitude the Childhood family remembers him as a friend and benefactor.

The World Childhood Foundation now celebrates its tenth Anniversary. In the past decade the foundation has achieved a lot and I am happy and proud that we have been able to provide a better future for many of the neediest children of the world. But we must not reduce our efforts, particularly not in times of economic crisis. There still is great suffering and distress.
 
Our goal is to stand by disadvantaged girls and boys world-wide, independent of their color, their gender or their religion. Childhood wants to create better living conditions for exploited, sexually abused and neglected children and adolescents, so that they can grow up to become strong, self-confident individuals who take over the responsibility for themselves and others.
 
Talking about trafficking and sexual abuse of children was still a taboo in many countries ten years ago. To move these subjects into the consciousness of the public is still one of the most important tasks of Childhood. Being in my position I have the possibility to reach people who have the power to change the situation of these children. I am glad that today more responsibility is shown towards protecting children against sexual assaults, as the UN-children's rights convention has been demanding for 20 years already. Each of the approximately 500 projects promoted by Childhood in 14 countries has served in a different way to make known the contents of this convention and to ensure that they are realized.
 
One of our main goals is to help girls at risk. They are particularly in danger to become victims of abuse, violence and exploitation. In Berlin, for example, we promote "DonyA", one unique concept in Germany. This project organized by the Berlin based organization "Wildwasser" is a place of refuge for 12-to 18-year-olds who experienced violence and cannot or do not want to live with their families any more. It offers a home for ten girls, independent of their cultural origin, religious background or residence permit status.
 
Childhood also takes care of boys and young men. An example is the "Berliner Jungs“, an initiative by the organization SUB/WAY. The project aims to protect boys from pedophiliac assaults through intense preventive work, for exemple through a mobile unit which heads for places in which young people meet in order to inform about offender´s strategies and to show how children can defend themselves.
 
Every child is a miracle and has the right to its childhood and to be protected and safe. We are obliged to protect it and to enable it to grow up with love, safety and freedom.

Without you and all of our other partners, sponsors, friends and benefactors the World Childhood Foundation could not fulfill its important tasks. I sincerely would like to say "thank you" to you all of you. Thank you on behalf of all the children in need. It is your help and support which gives them hope.

Dear Mr. Kniffka Jr., we do appreciate that you continue your father's generous idea together with the management of "Hanseatic League Lloyd" and Mr. and Mrs. Sindt of the "Golf and Country Club Gut Uhlenhorst“ and make this day possible for all of us. The children of the world will be grateful to you.

--------------

Liebe Drachensegler, liebe Golfer, liebe Kinder und alle die uns heute so tatkräftig geholfen haben!
 
Die wahre Großzügigkeit der Zukunft gegenüber besteht darin, in der Gegenwart alles zu geben“. Wir von Childhood haben diese Worte von Albert Camus für unseren Abschied von Herrn Harro Kniffka gewählt. Als Initiator des Childhood Golf & Race hat er mit seinem großzügigen Engagement, seinem persönlichen Einsatz und seinem unerschütterlichen Elan eine ganz besondere Veranstaltung geschaffen. Segeln und Golfen für Kinder in Not — Harro Kniffka hat aus Passion für Drachen eine Regatta von Weltniveau ins Leben gerufen, die Sportler vieler Nationen an die Ostsee zieht. Eine Regatta, die der Reeder mit dem großen Herzen und Unterstützung für die World Childhood Foundation verbunden hat.
 
“Denen es gut geht, sind verpflichtet, auch soziale Verantwortung zu übernehmen“. Harro Kniffka war ein Mann der Tat. Mit bewundernswerter Energie hat er sich sozial engagiert, vieles bewegt und bewirkt. Mit großer Dankbarkeit erinnert sich die Childhood-Familie an ihn als Freund und Förderer.
 
Zehn Jahre ist die World Childhood Foundation jetzt alt. In dieser Zeit hat die Stiftung viel geleistet und ich bin glücklich und stolz, dass wir für viele der bedürftigsten Kinder dieser Welt Perspektiven geschaffen haben. Aber wir dürfen, besonders in Zeiten wirtschaftlicher Krise, in unserem Bemühen nicht nachlassen. Das Leid ist immer noch groß.
 
Unser Ziel ist es, benachteiligten Mädchen und Jungen weltweit zur Seite zu stehen, unabhängig von ihrer Hautfarbe, ihrem Geschlecht oder ihrer Religion. Childhood will für ausgebeutete, sexuell missbrauchte und gefährdete Kinder und Jugendliche bessere Lebensbedingungen schaffen, damit sie zu starken, selbstbewussten Menschen heranwachsen, die Verantwortung für sich und andere übernehmen.
 
Vor gut zehn Jahren wurde sehr wenig über Kinderhandel und sexuellen Missbrauch von Kindern gesprochen. Diese Themen ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken, ist immer noch eine der wichtigsten Aufgaben von Childhood. Dank meiner Stellung kann ich Menschen erreichen, die die Macht haben, die Situation der Kinder zu beeinflussen. Ich freue mich, dass heute mehr Verantwortung dafür gezeigt wird, Kinder vor sexuellen Übergriffen zu schützen, so, wie es die UN-Kinderrechtskonvention bereits seit 20 Jahren vorschreibt. Die etwa 500 von Childhood geförderten Projekte in 14 Länder, haben auf unterschiedlichste Art und Weise dazu beigetragen, die Inhalte dieser Konvention bekannt zu machen und dafür zu sorgen, dass sie umgesetzt werden.
 
Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Hilfe für Mädchen. Sie sind  besonders gefährdet, Opfer von Missbrauch, Gewalt und Ausbeutung zu werden. In Berlin fördern wir beispielsweise „DonyA“, ein in seiner integrativen Form in Deutschland einmaliges Konzept einer interkulturellen Wohngemeinschaft für Mädchen. Diese WG des Berliner Vereins „Wildwasser“ ist ein Zufluchtsort für 12- bis 18-Jährige, die Gewalt erfahren haben und in ihrer Familie nicht mehr leben können oder wollen. Sie bietet Platz für zehn Mädchen, unabhängig von ihrer kulturellen Herkunft, dem religiösen Hintergrund oder Aufenthaltsstatus.
 
Selbstverständlich kümmert sich Childhood auch um Jungen und junge Männer. Ein Beispiel dafür sind die „Berliner Jungs“, eine Initiative des Vereins SUB/WAY, der Jungen durch intensive Präventionsarbeit vor pädosexuellen Übergriffen zu schützen versucht. Es gibt ein Info-Mobil, das Plätze ansteuert, an denen sich Jugendliche treffen, um vor Ort über Täterstrategien aufzuklären und aufzuzeigen, wie Kinder sich wehren können.
 
Jedes Kind auf dieser Erde ist ein Wunder, dem wir alle verpflichtet sind. Verpflichtet, es zu schützen und ihm ein Aufwachsen in Liebe, Geborgenheit und Freiheit zu ermöglichen.
 
Ohne Sie und alle unsere weiteren Partner, Sponsoren, Freunde und Förderer könnte die World Childhood Foundation ihre so wichtigen Aufgaben nicht erfüllen. Von Herzen möchte ich Ihnen allen Dank sagen. Danke im Namen Not leidender Kinder.  Es ist Ihre Hilfe, die ihnen wieder Hoffnung gibt.
 
Lieber Herr Kniffka Jr., wir sind glücklich, dass Sie diese Idee Ihres Vaters gemeinsam mit der Geschäftsführung der „Hanseatic Lloyd“ und den Eheleuten Sindt vom „Golf & Country Club Gut Uhlenhorst“ fortführen und uns allen heute diesen Tag ermöglichen. Die Kinder der Welt werden es Ihnen danken. Uns allen wünsche ich einen fröhlichen Childhood-Day!